Vorbericht: 12. Runde: Mannsdorf away

Keine 500 Einwohner hat Mannsdorf. Die Gemeinde liegt neben Orth an der Donau, südliches Marchfeld, nördliches Donauufer, an der B3, 11 km von Wien entfernt. Der hochambitionierte Sportverein wurde erst 1985 gegründet, ein Vorgängerklub existierte schon einmal zwischen 1947 und 1952. Seit den 2000er Jahren wurde der Verein konstant stärker und marschierte beständig durch die Ligapyramide.

In der Regionalliga wurde es allerdings schon ein wenig ungemütlich, der Vorstand entschied sich zu einem Trainerwechsel und seit Herbert Gager an der Outlinie steht, hat Mannsdorf zwei beeindruckende Erfolge einfahren können. 5:0 gegen St.Pölten II und 4:1 gegen Schwechat. Im Cup wurde heuer Wacker Innsbruck eliminiert, Mannsdorf ist also eine durchaus gute Adresse im heimischen Fußball. Außerdem eine völlig neue Adresse für ein Vienna – Bewerbsspiel, also unbedingt hinfahren.

Der Kader ist voller bekannter Namen. Tormann Mayerhofer ist erst 21, spielt bereits mit dem dritten Verein gegen uns. Zuvor bei Admira Amateuren und Sollenau. Davor Verteidiger wie ein gewisser Marco Salvatore, Ex-Bundesligaprofi Prettenthaler oder der ehemalige Parndorfer und Zwickau-Legionär Gangl. Im Mittelfeld erwarten uns neben Stammgrößen wie Weissensteiner, Bencun, Bauer oder Steigberger Edeltechniker Saurer, dazu bekannte Offensivkräfte wie Casanova, Julian Salamon, Goalgetter Panic oder ein weiterer ehemaliger Viennaspieler, nämlich Michael Wojtanowicz. Viel Routine also, nur Ritzing hat einen noch älteren Kader. Wer es gar nicht mehr bis Samstag erwarten kann, kann am Dienstag das Nachtragsspiel gegen die Rapid Amateure beobachten.

Originaleintrag im Viennaforum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.