Zusammenfassung des FVFC 1894-Fanabend vom 25.2.2015

Im ersten Teil des Fanabends wurden die neuen Spieler (Gary Noel, Marian Markic und Sasa Pantic) vorgestellt. Im weiteren Verlauf des Abends wurde seitens des Präsidiums auf Fragen der anwesenden Fans eingegangen. Wie ihr wisst, lagen uns einige Fragen auf der Zunge. Nun sollen hier alle relevant erscheinenden Punkte kurz dargestellt werden.

1. First Vienna Football Club Vermarktungs-GmbH

Am Meisten beschäftigte uns im Vorfeld die ominöse OTS-Aussendung über die “First Vienna Football Club Sportvermarktungs-GmbH” und viele Fans fragten sich, was es mit diesem Firmenkonstrukt auf sich hat. Laut Präsidium soll sich eine 100 prozentige Tochtergesellschaft der Care Energy, die “FVFC Sportvermarktungs-GmbH”, um die weitreichende Vermarktung unserer geliebten Farben kümmern. Das Präsidium argumentierte diesen Schritt, in der Notwendigkeit, luktrative Sponsoren an Land zu ziehen, da in den Jahren zuvor dieser Zweig völlig missachtet wurde und die Vienna in diesem Bereich reichlich Treibsand im Getriebe hat. Das Dienstleistungsunternehmen soll sich nun auf professioneller Ebene um eben jene externe Geldzufuhr kümmern und die Vienna im Bereich Sponsoring nach Vorne katapultieren.

2. Negativkapital

Laut dem Finanzreferent Preyer soll mit 30.6. das negative Eigenkapital der Vienna endlich wieder bei Null liegen. Möglich gemacht, hat das unser Sponsor “Care-Energy” mit einer Privatinvestition von 1,2 Mio €. Nun ist das deklarierte Ziel von Care Energy, mittels der Sportvermarktungs-GmbH das Geld wieder zurück zu gewinnen. Ein großer Prozentsatz der lukrierten Sponsorengelder fließt somit nach Hamburg, bis die Vienna ihre Altlasten abbezahlt hat. Danach soll der Prozentsatz wieder auf ein marktübliches Level gesenkt werden. Von dieser Regelung sind nur die Sponsorengelder betroffen, welche über die Sportvermarktung lukriert werden. Die Vienna als Sportverein ist diesbezüglich unabhängig und im “worst case Szenario” finanziell nicht haftbar. Sollten keine lukrativen Sponsoren an die Hohe Warte klopfen, wird sich die GmbH zurückziehen. Soweit hat sich der Plan ganz vernünftig angehört, leider steckt der Teufel im Detail und darum können wir voerst auch nicht mehr dazu sagen.

3. Kooperationen

Im Laufe des Abends wurde auch über etwaige Kooperationen und Partner gesprochen. Des Öfteren viel die Marke Red Bull. Hierbei handelt es sich derzeit um einen Kooperationspartner, mit dem Spieler getauscht werden (u.a. Hakan Gökcek). Weitere Kooperationsmöglichkeiten stehen im Raum. Im Rahmen einer Publikumsfrage, ob nicht doch ein großer Mäzen aus dem Alpenland oder sogar ein Scheich aus Abu Dhabi eine Idee für uns Döblinger wäre, erklärte man den Fans, dass man auf keinen Fall die Vienna zu 100% verkaufen würde. Die Vienna wird immer in blau-gelb spielen und wird auch weiterhin unsere First Vienna bleiben.

4. Fanarbeit

Ein wichtiger Punkt der Diskussion war zudem die Kooperation mit den Fans. Hier zeigte man sich sehr kooperativ und bereit, Ideen und Anregungen von Fans miteinzubeziehen. So wurden z.B. Kleinsponsoren-Varianten seitens einzelner Fans vorgeschlagen. Zudem arbeitet man gemeinsam an einer Umsetzung eines “Sozialkarten-Kontingents”, im Zuge dessen Menschen mit sehr wenig finanziellen Ressourcen Eintrittskarten zur Verfügung gestellt werden sollen. Hier verwiesen wir erneut auf unsere Vermittlerposition und erneurten den Aufruf an alle Fans mit Ideen und Projekten an den Fandachverband heran zu treten. Im Zuge des Fanbeirates wird kontinuirlich gemeinsam mit dem Verein an verschiedenen Projekten gearbeitet!

Alles in Allem ein positiver Abend! Wir blicken zuversichtlich in die Zukunft und arbeiten auf Hochtouren, um weitere Projekte umszusetzen. Doch nun ist erst mal Derbytime und da geht einfach nix drüber! Denn das is uns sicher ned Wurscht! Gemma, koid is ned!

First Vienna Football Club 1894 Supporters/März2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.