Vorbericht: 5. Runde: St. Pölten away

Ex-Profi Markus Sukalia ist der neue Trainer bei den St.Pölten Juniors. Etliche Talente der Jugendteams wurden hochgezogen, große Namen werden uns in Obergrafendorf nicht erwarten. Dafür gut ausgebildete, ehrgeizige aber auch blutjunge und unerfahrene Spieler.

Eine 2:0 Halbzeitführung in Amstetten hat angedeutet, welch Potential da steckt. Am Ende wurde 2:4 verloren. Eine Niederlage setzte es auch gegen die Rapid Amateure, dafür konnte Schwechat bezwungen werden.

Tormann Bartholomej Kuru und der Steyrer Manuel Martic, ein groß gewachsener defensiver Mittelfeldmann sollen hinten Stabilität garantieren. Verteidiger wie der 19-jährige Hagmann gehören da schon zu den Routiniers. In der Offensive heißt es auf Mario Mosböck aufpassen. Der war schon am Sprung in die Kampfmannschaft, ist ein RL-Goalgetter, 18 Tore bei 36 RL-Spielen sprechen für seine Qualitäten. Möglicherweise wird gegen die Vienna der eine oder andere Routinier vom Profikader aushelfen, egal: Wenn wir halbwegs oben mitspielen wollen, wird es jetzt wirklich Zeit für einen Dreier.

Matchtag ist übrigens Sonntag, Ort Obergrafendorf. Das bitte zu bedenken, wenn ihr euch brav für den Bus anmeldet.

Da doch sehr viele frustrierte Kommentare zu hören und zu lesen sind. Vienna-Pause gibts nicht, die Vienna war schon immer nicht einfach und schon zu meiner Kindheit Synonym für verblassten Glanz und wenig Zuschauer. Das macht diesen Verein ja so sympathisch, dass er trotzdem immer weitermacht und so tut, als er wär er eh noch urwichtig.

Staatsliga 1950/51: Vienna vs Rapid: 0:9
2.Division 1995: Vienna gewinnt gegen SAK Klagenfurt mit 1:0 vor gerade mal 114 Zuschauern

Dagegen ist das jetzt noch ziemlich gut eigentlich

Originaleintrag im Viennaforum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.