Vorbericht: 20. Runde: Stadlau

Im Frühjahr noch ohne vollen Erfolg, ist Stadlau dennoch ein denkbar unangenehmer Gegner. Können sie gegen die Vienna doch eher ihre Qualitäten ausspielen, als gegen Teams, die sich wie Oberwart letzten Sonntag hinten verbarrikadieren.

Stadlau arbeitet hervorragend als Gruppe, ist laufstark, kompakt und diszipliniert. Schnelle Gegenstöße wie beim 0:1 im Hinspiel könnten der Vienna durchaus das Leben schwer machen. Um dranzubleiben, brauchen wir einen Dreier, das weiß Stadlau natürlich genau und wird gewappnet sein.

Die Mannschaft ist weitgehend gleich zusammengestellt wie im Herbst, mit Herrn Dilic aus Oberwart haben sie allerdings einen Klassestürmer verpflichtet, was die Mannschaft noch stärker machen sollte. Ein Fragezeichen steht über Cem Atan, der letztes Spiel verletzt raus musste. Bis auf Dilic und Atan keine Starspieler im Kader, mit Volkan Düzgün, Aleksandar Stojilkovic, Sanel Tahirovic und neuerdings auch Sahin Köse dafür vier ehemalige Vienna – Hoffnungen. Interessanterweise steht in der Rückrunde Gerald Zechner im Tor, der gegen uns so starke Neckam war bis jetzt nur auf der Bank.

Dort steht seit sieben Jahren Erwin Cseh als Trainer. Hat in dieser Zeit einen exzellenten Job gemacht, kann mich nicht erinnern dass ein WFV Aufsteiger (abgesehen WSK beim Durchmarsch) dermaßen stark gewesen wäre. Stadlau hat nichts zu verlieren, viel Prestige zu gewinnen. Wird ein hartes Stück Arbeit werden am Freitag.

Originaleintrag im Viennaforum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.