Matchbericht: 3:0 vs. St. Pölten – Lenko flankt, die Stürmer köpfeln

Krisch nach Verletzungpause wieder dabei, ersetzt rechts Pantic, Bozkurt noch auf der Bank. Dann eine frühe Führung wie einst im Frühjahr: Lenko flankt unbedrängt von links, Noel platziert seinen Kopfball genau, das Ganze nach 42 Sekunden. Die Gäste dann drei Minuten später eigentlich mit ihrer einzigen Chance des Spiels, Hetemaj stolpert alleinstehend an einer Freistoßflanke vorbei.
Danach zwar noch einige schöne Seitenwechsel von Lenko, aber Chancen bleiben aus, das ändert sich erst nach 30 Minuten: Noel (Köpfler, 32.) und Lenko (33.) prüfen Kuru, ein Markic-Köpfler nach Lenko-Freistoß geht drüber (40.).
Nach der Pause auch noch etwas Leerlauf, nach 57 Minuten wird’s aber bunt: Lenko flankt, Hetemaj reißt Fucik um, Noel scheitert mit dem Elfer aber kläglich an Lukse. Fünf Minuten später kommt Bozkurt und Lenko hat wieder einen Abnehmer für seine Flanken: Nach 65 Minuten köpfelt Bozkurt, Kuru wird dem Ball nicht Herr, schon die Entscheidung. Drei Minuten später ein Lenko-Corner, Bozkurt wie immer kurz und scherzelt ab. Danach noch ein Rotter-Ausschluss nach einer angeblichen Notbremse (72.), genauso überzogen wie die Rote gegen Hetemaj beim Elfer. Das Debüt von Gökcek danach als RV auch noch interessant.
Ein trotz einiger Leerläufe klarer Sieg gegen limitierte Gäste, die allerdings auf einige Stammspieler verzichten mussten, Balta als Sechser war Hardcore. Und Jiri Lenko, mehr Linksaußen als LV, muss heute nach geschätzt 120 Flanken der linke Fuß schmerzen…
Vollnhofer; Krisch, Rotter, Katzer, Lenko; Candela; Fucik (62. Bozkurt), Sencar, Keles (72. Kostic); Markic (52. Gökcek), Noel

Originaleintrag im Viennaforum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.