Archiv der Kategorie: Allgemein

Kurzbericht Generalversammlung

In den kommenden Tagen wird ein ausführlicher Bericht zur GV folgen. Hier kurz die wichtigsten Punkte:

Dem Beschluss des Präsidenten, das Vizepräsidium zu entheben, wurde stattgegeben.
Robert Hammerl und Gerhard Krisch wurden als neue Vizepräsidenten durch die Mitglieder bestätigt.
Die alten Vizepräsidenten haben danach den Raum verlassen.
Der Aufsichtsrat wurde neu gewählt, dabei sind wir mit Alexander Juraske und Peter Winkler weiterhin in dieser Kontrollinstanz vertreten.

All unsere Anträge wurden angenommen:
1) Beschränkung der Vollmachten auf 1+2
2) Senkung des Wahlalters für die GV auf 16 Jahre
3) Verpflichtende Einberufung des Fanbeirats
4) Prüfung der Sponsor- und Vermarktungsverträge mit Care Energy durch den Aufsichtsrat

Gastbeitrag: Stellungnahme der Vienna Wanderers zur Generalversammlung

Aufgrund von technischen Problemen mit deren Blog haben uns die Wanderers gebeten ihre Stellungnahme zur GV hier zu veröffentlichen.

Wenn du eine Mitgliedschaft hast, dann geh zur GV!

So die 121. Generalversammlung der Vienna steht vor der Tür und alle paar Jahre zeigt sich zu dieser Gelegenheit wie desaströs die Zustände im Verein sind. Es scheint als ob es das Präsidium nicht geschafft hat, dem Aufruf der Supporters entsprechend (http://www.firstviennasupporters.com/?p=506 ) sich zusammenzureißen und gemeinsam an einem Konzept zu arbeiten, stattdessen haben sich zwei Fronten gebildet und es wird versucht die andere Seite irgendwie auszuhebeln.
Hier einige Gedanken zur GV:

Die zwei Fraktionen

Hierzu muss nicht mehr viel gesagt werden. Auf der einen Seite steht die Verstrickung aus Sponsor und der Familie Kristek und auf der anderen Seite die ausgeschlossenen Vizepräsidenten. Ganz so einfach ist es natürlich nicht, denn es ist nicht so als ob Kristek allein dastehen würde, ebenso ist nicht ganz klar wer die treibenden Kräfte auf der anderen Seite sind. Was sich sagen lässt ist, dass die Mitarbeiter und Funktionäre des Vereins nicht geschlossen auf einer Seite stehen. Vielmehr sieht es so aus als ob diverse Akteure ihre Interessen verfolgen und dafür bereit sind sich einer Fraktion anzuschließen.

Zur finanziellen Situation

Was lässt sich schon gesichert dazu sagen? Einerseits hat man zu hören bekommen, dass die Vienna entschuldet sei und man endlich wieder mit einem soliden finanziellen Hintergrund Fußball spielen kann. Andererseits sind dann Gerüchte aufgetaucht, dass mit Abwahl des Präsidenten ein Millionenbetrag von Care zurückgefordert werden könnte.
Der Vizepräsident Mader hat daraufhin eine “Klarstellung” in diversen Foren und auf Facebook gepostet: “Dank des enthobenen Präsidiums gibt es keinen Darlehnsvertrag!” Das heißt so viel wie, dass die Gelder die an die Vienna geflossen sind, unter einem Sponsorvertrag gelaufen sind und daher nicht zurückzuzahlen sind oder zumindest nicht akut geltend gemacht werden können. Jedenfalls spricht er im letzten Satz von Entschuldung.
Doch wie dieses Kommentar in Bezug auf die laufenden Verträge zwischen Care Energy, der Vienna, der Kristek Family gmbh und der First Vienna Football Club 1894 Sporktvermarktungs gmbh zu verstehen ist, ist nicht ganz klar. Jedenfalls hat es zu Vertragsverhandlungszeiten geheißen, dass das Geld über diese Firmenkonstruktionen doch irgendwie an Care bzw. die Familie Kristek zurückwandern solle – zwar nicht auf einen Schlag, aber doch über zukünftige Großsponsoren. Ehrlich gesagt ist es schwer diese Situation richtig einzuschätzen und man kommt über Mutmaßungen nicht hinaus. Daher der Punkt der im Hinterkopf zu behalten ist: Ganz so einfach könnte es mit der Entschuldung nicht sein.
Zu beachten ist auch der Punkt den Mader bezüglich einer potentiellen Änderung der Verträge anspricht. Nämlich, dass der geschlossene Sponsorvertrag, in Abwesenheit der Vizepräsidenten, in einen Darlehnsvertrag geändert werden könnte. Ein sehr wichtiger Punkt! Es bleibt zu hoffen, dass solche Vertragsänderungen nicht einfach so durchgeführt werden können. Bei der GV wissen wir dann hoffentlich mehr.
Was wären mögliche Szenarien?
Das ist wohl die am schwersten zu beantwortende Frage. Da es im Moment den Anschein hat, dass die wenigsten im Sinne der Vienna arbeiten sondern strategische Ziele und ihre eigenen Interessen verfolgen.

Was könnte das nun für die Vienna und die kommende GV heißen?

Auf Seiten des Präsidenten ist klar, dass er seine Macht nicht aufgeben möchte. Dies wurde schon oft mit dem Verweis auf das Geld, das er der Vienna eingebracht hat, vermittelt. Dass die Familie Kristek auch ein gewisses Interesse daran hat, zumindest einen Teil, des geflossenen Geldes wieder zu sehen ist durch die Firmenkonstruktion im Hintergrund der Verträge auch irgendwie zu erahnen. Wobei man hier sehr vorsichtig sein muss, da die Informationen, die zu diesem Thema kursieren, auf Aussagen von diversen Präsidiumsmitgliedern bei diversen Informationsveranstaltungen basieren.
Hin oder her, die vernünftigste Alternative scheint es zu sein den Präsidenten abzuwählen, oder nicht?
Ganz so einfach ist es leider nicht. Erstens ist für diese GV eine Wahl des Präsidiums nicht zwingend. Doch in irgendeiner Form wird es dazu kommen müssen, nachdem alle Vizepräsidenten ihres Amtes enthoben wurden. Schon allein wegen der Begründung des Präsidenten wäre es wichtig ihm hier einen Strich durch die Rechnung zu machen. Immerhin wurden diese Vizepräsidenten von den Mitgliedern des Vereins demokratisch gewählt!
Da es sich dann um keine reguläre Wahl handeln würde, wäre auch ein Szenario möglich, in dem es bei der Wahl nur um die Vizepräsidenten geht. Doch die werden sich vermutlich auch etwas überlegen.
Liegt also alle Hoffnung nun auf den entmachteten Vizepräsidenten?
Nein, nur unter gewissen Voraussetzungen ist anzunehmen, dass damit die gröbsten Probleme gelöst wären.
Eine Voraussetzung wäre, dass die Situation bezüglich den Schulden des Vereins tatsächlich so einfach und klar zugunsten der Vienna ausfallen, wie es Mader in seinem Post dargestellt hat und der Verein praktisch entschuldet wäre. Dies ist leider sehr schwer einzusehen und man muss wohl darauf hoffen bei der GV neue Informationen zu bekommen.
Zweitens müssen mindestens zwei ökonomische Szenarien für die Zukunft der Vienna von ihnen vorgelegt werden. Einerseits gilt es die Frage zu beantworten wer Care ablösen soll (interessant wäre auch, wie es bezüglich einer Kündigung der Verträge aussehen würde) und andererseits ob dieser neue Geldgeber auch in dem Fall, dass die Vienna Schulden bei Care hätte, das Sponsoring übernehmen würde und was das konkret für die finanzielle Situation heißen würde. Um hier eine Entscheidung treffen zu können muss ein handfestes Konzept vorgelegt werden. Was nicht durchgehen darf, ist lediglich ein weiteres Versprechen eines potenten Sponsors/Geldgebers ohne genaue Angaben. Einen solchen Fall hatten wir bereits und sehen uns jetzt mit dem Scherbenhaufen konfrontiert.
Vermutlich die wichtigste Information die vorgelegt werden muss, um eine Wahlentscheidung treffen zu können ist die Zusammensetzung der zukünftigen Vizepräsidenten. Denn diese könnte auch mit einer möglichen Finanzierung zusammenhängen. Für den hypothetischen Fall, dass die alternative Finanzierungsquelle etwas mit gewissen Bauunternehmen und der Aussicht auf neue Bauprojekte zu tun hat ist höchste Vorsicht geboten. Ob dem so ist, weiß noch niemand, dies hier ist nur ein Gedankenspiel um sich auf potentielle Szenarien besser einzustellen zu können.
Die Vorschläge der “Fraktion Vizepräsidenten” können nur als wählbar betrachtet werden, solange dieses Szenario ausgeschlossen bleibt. Um den Verbleib der Vienna auf der Hohen Warte als Ziel ihrer Bemühungen auch den Mitgliedern gegenüber glaubhaft machen zu können, müsste sich der Kreis an Vizepräsidenten jedenfalls etwas ausdünnen. Alles andere ist leider zu gefährlich.
Egal wie es ausgeht, es bleibt zu befürchten – falls es überhaupt weitergeht – dass es chaotisch und unprofessionell bleibt. Für uns wäre eine Variante ohne Kristeks, Garger und Poppe wohl am wünschenswertesten (was nicht heißen soll, dass wir mit dem restlichen Präsidium ausnahmslos zufrieden wären oder uns auf ihre Seite stellen würden), jedoch scheint eine solche Variante aufgrund der bestehenden Fraktionen illusorisch.

Geht jedenfalls zu GV und bildet euch eine Meinung zur Situation und seid misstrauisch, wenn sich jemand vermeidlich zum Wohle des Vereins auf die eine oder andere Seite schlägt. Denn, laut jetzigem Wissenstand, sind auf allen Seiten private Interessen mit im Spiel.
Wobei es auch komplett egal sein kann, denn wenn Poppe wieder mit seinen Vollmachten winkt zeigt er uns ohnehin was er von den Mitgliedern und demokratischen Abstimmungen hält.

Vienna Wanderers 08

Bericht: FVFC 1894 vs. ASK Ebreichsdorf

Im letzten Heimspiel empfingen wir ASK Ebreichsdorf auf der Hohen Warte und es hätte für uns nicht besser laufen können; aber der Reihe nach.

Lange vor Anpfiff füllte sich die Tribüne, es gab auch einiges, auf das es sich zu warten lohnte.

Die Viennalegende Hans Buzek wurde anlässlich seines 78. Geburtstags geehrt.

Im Anschluss daran hieß es WE ARE VIENNA! Die Vienna Fans “Freud” präsentierten lautstark ihren neuen Song. Nicht unerwähnt dürfen die Vienna-Fans bleiben, die bei den Aufnahmen als Chor mitgewirkt haben.

Vor dem Spiel wurde bereits alles für die Choreo auf der Tribüne aufgebaut. Man wartete geduldig die letzten Akkorde ab und dann ging es auf der Hohen Warte zurück in die Kindheit. Die Wanderers, Antifa Döbling und PlüschPonyBande, unterstützt von vielen Einzelpersonen, arbeiteten wochenlang an der Super Mario- bzw. an der Wario-Choreo. Falls es euch nicht aufgefallen ist, das Pixelmännchen, das durchs Bild springt, ist Super Marios Gegenspieler Wario.

Dann folgte eines der sehenswertesten Spiele der Rückrunde. Mit vier Toren und nur einem Gegentor zeigten unsere Spieler, dass sie trotz allem den Meistertitel holen wollen.
Wir haben uns auch sehr gefreut, den Verein für Flüchtlingshilfe “Deutsch-Wagram Hilft” begrüßen zu dürfen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an unseren Verein, für die Einladung, sowie an Philipp für die Organisation.

Da wir schon dabei sind, danke und nachträglich alles Gute zum Geburtstag lieber Hans Buzek. Wir freuen uns immer wieder, dich auf der Hohen Warte zu sehen. Danke an Freud für das geile neue Einlauflied. Danke an alle, die bei der Choreo mitgemacht haben und danke an alle für die Stimmung. Der größte Dank gebührt unserer Mannschaft für den großartigen Kampfgeist am Freitag und während der ganzen Saison.

Kommenden Freitag wird entschieden, wer den Meistertitel holt. Wir spielen in Amstetten und Horn daheim gegen St. Pölten. Es heißt dieses Mal zwar Unaufsteigbar, doch spannend kann es trotzdem werden!

Jetzt erst Recht – WE ARE VIENNA!

Links:
Spielbericht Vienna HP
Freud auf FB

Videos:
Freud – We Are Vienna (live im Chelsea)
Choreo (Aufgrund der großen Nachfrage jetzt auch auf Youtube)

Außerdem empfehlen wir euch folgende Playlist mit verschiedensten Vienna-Videos:
Youtube-Playlist

Fotos:
20160527_vienna-ebreichsdorf_19 copy20160527_vienna-ebreichsdorf_18 copy20160527_vienna-ebreichsdorf_1020160527_vienna-ebreichsdorf_1120160527_vienna-ebreichsdorf_1220160527_vienna-ebreichsdorf_13

Ute Bock Cup 2016

Nunmehr zum achten Mal fand am 22. Mai in Dornbach auf dem Sportclubplatz der Ute Bock Cup statt. Ein Tag ganz im Zeichen eines Fußballfestes gegen Rassismus, gegen Sexismus und Homophobie und nicht zuletzt eine Würdigung des Lebenswerkes von Ute Bock und ihrem unermüdlichen Einsatz für Geflüchtete. Die Vienna Supporters waren auch in diesem Jahr mit einem eigenen Team vertreten.

Um es vorneweg zu sagen: Für den Cupsieg hat es nicht gereicht. Aber schön der Reihe nach. Am Sonntag morgen, bei bestem Wetter, hieß es früh aufstehen. Pünktlich um 9 Uhr sollte unser Treffpunkt sein. Gut, dass die Wahllokale in Wien schon um 7 Uhr aufgesperrt haben. Und tatsächlich haben es auch schon einige pünktlich geschafft zum Eingang der Blauen Tribüne. Diesen Treffpunkt konnte schließlich niemand verfehlen, ist er doch noch vom Dörby in bester Erinnerung.

Mit Freundschaft und Zusammenhalt…

Unsere Anmeldung mit der Übergabe des Antrittsgeldes verlief reibungslos und so nutzten wir die Zeit bis zu unserem ersten Match um uns mit dem runden Leder vertraut zu machen. Es ist uns zwar gelungen, ein Team aus einem guten Dutzend Vienna-Fans zusammen zu stellen, dank zweier Spielerinnen sogar als Mixed-Team, auch wenn diese Quote offensichtlich stark ausbaufähig ist; zu einem gemeinsamen Training hat es im Vorfeld aber dann doch nicht gereicht. Wir waren fest entschlossen, das Beste daraus zu machen. Teamgeist und Enthusiasmus, die Basis für unsere allwöchentliche lautstarke Unterstützung unserer Mannschaft auf der Hohen Warte und in den Niederungen der Regionalliga Ost, sollte sich auch beim Kicken selbst bezahlt machen. So konnten wir mit zwei Siegen und einem Unentschieden die Gruppe E souverän für uns entscheiden.

Es gibt nur ein Wiener Dörby…

Es kam schließlich, wie es kommen musste. Die FreundInnen der Friedhofstribüne zogen als zweit platziertes Team ihrer Gruppe in die Endrunde des Allgender Cups ein und so war alles für ein Duell der beiden Fangruppen angerichtet. Alle waren heiß auf diese Begegnung und unsere Anspannung wurde, nicht zuletzt durch die Verzögerung des Anpfiffs der Achtelfinals, nicht gerade geringer. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten lieferten sich beide Teams ein packendes Spiel, angefeuert von UnterstützerInnen aus den jeweiligen Fanlagern. Als in der regulären Spielzeit immer noch kein Tor gefallen war, kam eine Regel zum Einsatz, auf die wir nicht so ganz vorbereitet waren. Statt eines Elfmeterschießens wurden jeweils im Minutentakt einE SpielerIn beider Mannschaften vom Feld genommen. Das Duell der Torwärte konnte schließlich mit dem Quäntchen Glück, dass der schwarz-weißen Kampfmannschaft offensichtlich gerade nicht hold ist, durch den entscheidenden Treffer für Dornbach entschieden werden.. Auch wenn wir unsere Enttäuschung nicht verbergen konnten, waren wir stolz auf unsere Leistung in einem kämpferischen, aber stets fairen Spiel.

Ein Tag für SiegerInnen

Wir waren ausgeschieden, der Tag war damit aber noch lange nicht vorbei. Der Ute Bock Cup ist eben mehr, als ein Fußballturnier. Ein reichhaltiges Kulturprogramm, Spenden- und Sammelaktionen, etwa von Sportbekleidung für Geflüchtete, diverse Infostände, wie von Fußballfans gegen Homophobie, wo auch einige Viennafans aktiv sind, und nicht zuletzt der Auftritt von Ute Bock selbst, die mit stehenden Ovationen empfangen wurde, rundeten den, hoffentlich auch finanziell, erfolgreichen Tag ab. Es bleibt uns noch allen SiegerInnen zu gratulieren, den Gaynialen (F*I*T-Cup), dem FK Rüdengasse (Fair Play Cup) und dem Team Fairplay (All Gender Cup), und den FreundInnen der Friedhofstribüne für die Orga dieses wunderbaren Cups zu danken.

Bis zum nächsten Jahr!

13340470_476633845794450_1718346948_o

13334588_476633902461111_864111890_o

13313905_476634055794429_1193814243_o

Stellungnahme der First Vienna Football Club 1894 Supporters – Dachverband

Die Ereignisse der letzten Wochen lassen uns überrascht und enttäuscht zurück. Als Dachverband sehen wir uns nicht in der Lage inhaltliche Stellungnahmen rund um die Lizenzvergabe abzugeben und vereinsinterne Vorgänge zu beurteilen.
Beim Dachverband und auch in großen Teilen der Vienna Family darüber hinaus herrscht derzeit ein Gefühl des Unmuts und Unverständnisses bezüglich Lizenzentscheidung, Außendarstellung des Vereins und auch interne Kommunikation.

Aus diesem Grund möchten wir einen Appell an alle verantwortlichen Entscheidungsträger im Verein richten. Wir erwarten eine Rückkehr zu einer sachlichen, besonnenen Gesprächsbasis um gemeinsam unsere Vienna vorwärts zu bringen. Wir fordern ein sorgsames und überlegtes Arbeiten der Verantwortlichen, um dem Verein eine nachhaltige Zukunft zu garantieren und eine professionelle Außendarstellung zu gewährleisten.

Wien, am 18. Mai 2016
Vorstand First Vienna Football Club 1894 Supporters

Generalversammlung Vienna Supporters

Am Donnerstag, 28.04.2016, um 18:30 Uhr, findet in den VIP-Räumlichkeiten der Hohen Warte unsere Generalversammlung statt.

Bei Verhinderung besteht die Möglichkeit der Übertragung des Stimmrechts durch eine schriftliche Bevollmächtigung (Für jedes Mitglied ist aber nur eine Bevollmächtigung zulässig).

PS: Mitgliedsausweise nicht vergessen!

→ DERBYTIME → FANZINE “GARDENER” → REFUGEES WELCOME!

gardener

Liebe Vienna-Family!

It´s Derbytime – Kommt heute alle auf die HOWA und unterstützt unser Team. Unsere neues Fanzine „Gardener“ ist auch rechtzeitig fertig geworden. Neben einem Derby-Special gibt’s u.a. Interviews mit „Vienna-Urgestein“ Mario Kröpfl und Vienna-Legende Hans Buzek. Wir werden es heute beim Stadioneingang gegen eine Spende von 2 Euro verteilen.

Ihr könnt gerne auch ein bisschen mehr geben, weil alle Mehreinnahmen werden wir in den kommenden Wochen für Flüchtlingsprojekte spenden. Angesichts der noch immer angespannten Lage im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen und der prekären Situation der Flüchtlinge in Ungarn wollen wir gemeinsam ein Zeichen der Solidarität setzen! REFUGEES WELCOME!

Bericht zur 120. Generalversammlung des First Vienna Football Club 1894

Am 27.5.2015 fand im Festsaal der Bezirksvorstehung Döbling die 120. Generalversammlung des First Vienna Football Club 1894 statt. Wir wollen an dieser Stelle die Ereignisse aus unserer Sicht kurz darlegen. Insgesamt waren rund 60 Vienna Mitglieder anwesend. Zusätzlich zu den anwesenden Mitgliedern des Dachverbands haben wir das Stimmrecht für 15 Vereinsmitglieder mittels Vollmachten wahrgenommen. Im Zuge der Entlastung des alten Präsidiums wurden die Herren Dvoracek und Bodiczs nicht entlastet. Unser Hauptanliegen, der Antrag zur Limitierung der Vollmachten auf 1+2, wurde aufgrund der Stimmenverteilung – Vizepräsident Poppe hatte Vollmachten für 83 Mitglieder – abgelehnt. Auch wenn diese Stimmübertragung statutenkonform ist, stellt sich aus demokratischer Sicht die Sinnhaftigkeit einer Mitgliederversammlung. Im Interesse aller Mitglieder des Vereins werden wir weiterhin beharrlich an unseren Forderungen festhalten. Die anderen von uns eingebrachten Anträge wurden wie folgend abgestimmt: Der Antrag zur Wahl des Aufsichtsrats wurde mit folgender Begründung abgelehnt: Die überwiegende Mehrheit der Aufsichtsratsmitglieder Mitglieder war nicht anwesend und daher war eine Wahl nicht möglich. Die Hinweise ans Präsidium, dass lt. Statuten der Aufsichtsrat alle zwei Jahre zu wählen wäre, wurden ignoriert. Das Präsidium kündigte eine Neuwahl des Aufsichtsrats bei der nächsten GV an. BV Tiller hat sich bereit erklärt, ein weiteres Mitglied der Vienna Supporters in den Aufsichtsrat einzuladen.

Der Antrag auf Einsichtnahme in die Verträge wurde abgelehnt. Das Präsidium, in der Person von Martin Preyer, hat angeboten die Verträge sowie die daraus entstehenden Zusammenhänge für interessierte Personen ausführlicher zu erklären. Wir werden im Fanbeirat auf dieses Angebot zurückkommen.

Die Antrag zur Einrichtung eines verpflichtenden Fanbeirats wurde abgelehnt: Das Präsidium argumentierte diesen Schritt damit, dass man zukünftigen Präsidien keinen „Ballast“ hinterlassen wolle.

Der Antrag zur Verlesung des Lizenzentscheides wurde abgelehnt. Allerdings wurde die Begründung des negativen Lizenzentscheides ausreichend dargestellt. Die Lizenz wurde nicht erteilt, weil von Seiten des Hauptsponsors keine Bankgarantie vorgelegt wurde.

Unser Fazit (ähnlich wie bei der ordentlichen GV 2014)
Wie bei der letzten ordentlichen Generalversammlung hat sich die Vereinsleitung einer gewissen Stimmenhoheit versichert. Wir finden es schade, dass die Anträge zur Limitierung der Vollmachten bzw. zur verpflichtenden Installierung eines Fanbeirats abgelehnt wurden und sind gespannt wie sich die zukünftige Zusammenarbeit zwischen Fans und Präsidium gestalten wird. Wir bedanken uns bei allen unseren Mitgliedern, die bei der Generalversammlung anwesend waren bzw. uns mit ihrem Stimmrecht bevollmächtigt haben.

Am 7.7.2015 wird wieder einen Vienna Supporters Stammtisch im Tennisstüberl stattfinden, wo wir die Ereignisse gemeinsam diskutieren bzw. unsere aktuellen Projekte besprechen werden. Alle Viennafans sind aufgerufen, sich mit Vorschlägen an uns zu wenden um gemeinsam Ideen und Projekte auszuarbeiten und umzusetzen.
COME ON VIENNA SUPPORTERS!!

Generalversammlung – FVFC 1894 am 27.5.2015/Anträge und Stimmrechtsübertragung

Werte Vienna Supporters!

Wir möchten euch auf die Generalversammlung des First Vienna Football Club hinweisen, welche am 27.5. um 18:00Uhr im Festsaal der Bezirksvorstehung Döbling, 1190 Wien, Gatterburggasse 14 stattfinden wird. Jedes Vereinsmitglied, ab Vollendung des 18. Lebensjahres ist bei der GV stimmberechtigt. Der Fandachverband der First Vienna Football Club 1894 Supporters bringt folgende 6 Anträge ein:
Antrag 1 – Wahl des Aufsichtsrates
Antrag 2 – Einsicht/Verträge der Family Office Kristek GmbH mit dem FVFC 1894
Antrag 3 – Verpf lichtende Einrichtung eines Fanbeirates
Antrag 4 – Verlesung der Lizenzentscheidung
Antrag 5 – Änderung von § 9.7 – Einschränkung der Stimmrechtsübertragung bei der GV
Antrag 6 – Trennung der Mitgliedschaft von der Saisonkarte

Details zu allen Anträgen findet ihr im Vorbereitungspapier.120.GV.2015. Der Dachverband bietet allen Mitgliedern des First Vienna Football Club 1894 an, ihr Stimmrecht bei der Generalversammlung an sie zu übertragen, falls diese nicht bei der Generalversammlung anwesend sein können. Falls ihr uns eine Vollmacht ausstellen wollt, bitte das GV.Vollmacht-2015 ausfüllen und als Scan an fvfc1894supporters@outlook.at schicken.